Künstlerisch-musische Erziehung

„Das Interesse des Kindes hängt (…) von der Möglichkeit ab, eigene Entdeckungen zu machen.“

Maria Montessori

Das breite Angebot musisch-kreativer Bildung

Neben der Orientierung an den Richtlinien und Lehrplänen für die Grundschulen in Nordrhein – Westfalen orientiert sich die musisch-kreative Bildung an folgendem Leitgedanken:
Jedes Kind trägt ein kostbares Entwicklungspotential in sich, welches danach strebt, sich aus einem inneren Impuls zu einem individuellen Zeitpunkt zu entfalten.
Mit einem weit gefächerten Angebot an musisch-kreativen Aktivitäten und einer engen und stetigen Verzahnung der praktischen und theoretischen Unterrichtsinhalte bietet der Musik- und Kunstunterricht auf Basis einer „vorbereiteten Umgebung“ jedem Kind den Raum und die Zeit, seinem Forschungsdrang nachzukommen und somit dauerhaft Freude am Lernen zu entwickeln und zu bewahren.

 

Musik – der Schlüssel zu einer positiven Persönlichkeitsentwicklung
Die Schönheit und die Zauberkraft der Musikwelt werden hier offenbart, Kinder begeistern sich und ihre Sensibilität für Musik wird geweckt und gestärkt.

Der Musikraum mit reicher Auswahl an Orff und Orchester-Musikinstrumenten
Der großzügige Musikraum hat eine gute Ausstattung an Orff-Musikinstrumenten, und an einigen Orchesterinstrumenten. Dies ermöglicht den Kindern das Kennenlernen verschiedener Instrumente, das Hören, Anfassen und Ausprobieren.

Der individuelle, sinnliche Musikunterricht

Er findet jahrgangsbezogen in Gruppen bis max. 15 Kindern einmal wöchentlich statt. Diese kleine Gruppengröße erlaubt es, individuell auf die einzelnen Kinder eingehen zu können und ausreichend Zeit und Raum zu geben, Musik mit allen Sinnen zu erleben.

Die intensiven Instrumental–AG´s mit Gitarre und Keyboard

Sie ermöglichen allen Kindern der Montessorischule Salzkotten in den Jahrgangsstufen zwei, drei und vier im Rahmen ihrer Grundschulzeit eine qualitativ hochwertige Einführung in die musikalische Praxis. Die Kinder, die sich für eine intensivere Auseinandersetzung mit Musik interessieren, erlernen ein Instrument. Dabei spielt das musikalische und instrumentaltechnische Niveau der einzelnen Teilnehmer keine Rolle. Angeboten wird Instrumentalunterricht in klassischer Gitarre und Keyboard.

Der Monti-Chor – gemeinsam singen und musizieren

Der Schülerchor trifft sich jeden Freitag, um mit Freude und Lebenslust zu singen und zu musizieren. Das gemeinsame Singen verleiht den Kindern Gemeinschaftsgefühl, fördert das psychische und physische Wohlbefinden, macht die Kinder stark.

In der Chorstunde werden verschiedene Atem-, Sprach-, Rhythmus-, Hör- und Stimmspiele spielerisch erprobt, das musikalische Gedächtnis wird geschult und die Kinder lernen sich auf unterschiedliche Weise musikalisch auszudrücken.

 

Kunst: Die ästhetisch-kreative Bildung als Experimentierfeld für die ganzheitlich sinnliche Auseinandersetzung mit der Umwelt

Das Betrachten von Kunstwerken, das spielerische Entwerfen einer Fantasiewelt oder das gemeinschaftliche Gestalten eines Wandbildes – diese Formen des praktischen und geistigen Wirkens zielen auf die Ausbildung ästhetischer Kompetenzen. Nicht das Ergebnis, das Produkt, das „schöne“ Bild steht im Fokus des Unterrichts, sondern der sinnerfüllende, beseelte und erkenntnisbringende Prozess des kreativen Tuns.

Der Kunstunterricht über zwei Schulstunden in Kleingruppen

Zum einen erhalten die Kinder nach Jahrgangsstufen aufgeteilt in Kleingruppen bis maximal 15 die Möglichkeit, kreativ tätig zu werden. Unsere Erfahrungen zeigen, dass so eine möglichst ruhige und damit schöpferische Werkstatt-Atmosphäre erreicht werden kann.

Als zweite wichtige Voraussetzung für die Entfaltung der individuellen Lernbereitschaft ist der Faktor Zeit. Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus; Phasen und Momente, in denen es besonders aufnahmefähig und neugierig ist. Der Kunstunterricht in der Montessorischule Salzkotten findet über einen Zeitraum von zwei Schulstunden statt.

Die Kunst AG – 2 Wochenstunden im Quartal für fantasievolle Projektarbeiten

Quartalsweise trifft sich im wöchentlichen Zeitrahmen von zwei Stunden die Kunst-AG (maximal 12 Kinder) im Werkraum, um in entspannter Atmosphäre ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen.
Zeichnen, Malen, Drucken, Modellieren, Klecksen, Kleben, Stempeln – das Experimentieren steht in Rahmen der Kunst-AG im Mittelpunkt kreativer Auseinandersetzung. Die Kinder lassen sich dabei beispielsweise durch Museumbesuche oder durch Ausflüge in die Natur inspirieren.
Hier entstehen Projektarbeiten, die im Anschluss an die AG im Schulgebäude oder in gemeinsam konzipierten Ausstellungen des öffentlichen Raums bestaunt werden können.