Clown-Ferien in der Montessorischule

„Kichern, kleckern, klotzen. Lachen, lallen, loben. Schmollen, schmatzen, schimpfen.
Fangen, freuen, fliegen. Rumpeln, rennen, raufen. Wackeln, wundern, wachsen.“
Unter diesem Motto hatte der Förderverein der Montessorischule Salzkotten an der diesjährigen Spardaspendenwahl teilgenommen und einen der Förderpreise für ein Clown-Projekt in den Ferien gewonnen.

Das Clown-Spiel gibt Kindern die Möglichkeit, sich und andere außerhalb der gängigen Schubladen neu kennen zu lernen, und sie sind mit Begeisterung bei der Sache. Erste gute Erfahrungen haben die Kinder der Montessorischule bereits vor einigen Jahren als „Schnupper-Clowns“  und im Rahmen einer Clown-Theater-AG gemacht, sodass jetzt der Wunsch nach einem Ferienprojekt entstand.

Und so ging es dann auch bunt in der Ferienbetreuung zu. Es wurde viel gelacht, gespielt, gesungen, getanzt und auch mal gestolpert. Gemeinsam mit Clownin Moya und den Betreuerinnen der Schule hieß es immer wieder „Au ja – sagt der Clown!“ und „Was es nicht alles gibt – sagt der Clown“. Zum Abschluss konnten dann Eltern und Großeltern gemeinsam ein erfrischendes Gießkannenorchester, hinreißende Stolperclowns, grazile Seiltänzerinnen, gefährliche Raubtiere, mutige Akrobaten und eine Kamelreise zum Wackelpudding erleben. „Mir hat alles gefallen. Nur, dass es so kurz war nicht!“, so das Fazit der Kinder am Ende der Woche.